Meine Adventskalender 2017 | Alternativen zum Schoko-Adventskalender

Mittwoch, 22. November 2017
Heute möchte ich euch meine Alternativen zum herkömmlichen Schoko-Adventskalender vorstellen. Denn auch ohne Schokolade kann man im Dezember jeden Tag ein Türchen öffnen und sich am Inhalt erfreuen. Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, wie zum Beispiel die ganz klassische mit dem kleinen Bildchen in jedem Türchen. Aber für mich sind drei Adventskalender so wie so schon mehr als genug.
Komplett nachhaltig sind die Adventskalender nicht. Mir war es aber auch wichtig, dass möglichst wenig Müll anfällt, im Gegensatz zum Beispiel zu Adventskalendern, in denen Kosmetikprodukte sind. EDIT: Dass der Tee-Adventskalender doch mehr Müll macht, als es aussieht, habe ich erst hinterher bemerkt.


Wie werde ich Minimalist? Mein Weg

Montag, 20. November 2017
Heute möchte ich euch erzählen, wie ich meine Wohnung minimalisiere, und, welche Rolle dieser Blog dabei spielen wird. Letztes Mal bin ich bereits darauf eingegangen, wie ich zu der Idee kam, Minimalist zu werden und was Minimalismus für mich bedeutet.
 
 
Meine Erfahrungen mit der KonMari Methode
 
Wie ich im vorherigen Post bereits erzählt habe, habe ich schon einmal versucht, mit der KonMari Methode auszumisten. Das ist die Methode aus dem Buch "Magic Cleaning" von Marie Kondo, das sich in den letzten Jahren großer Bekanntheit erfreuen durfte. Die KonMari Methode ist natürlich keine minimalistische, das sollte ich vielleicht anmerken, sondern eine Ausmistmethode, bei der man durchaus mehr Dinge behalten kann, als man in einer minimalistischen Wohnung finden würde. 

Wertschätzend miteinander reden

Sonntag, 12. November 2017
 
Vor einigen Tagen hatte ich, als ich mich zum Meditieren hingesetzt habe, einen Moment, indem es plötzlich klick gemacht hat. Mein Leben lang habe ich es hingenommen, wenn andere mir wenig wertschätzende Äußerungen entgegen gebracht haben. Mein Leben lang konnte ich kleine Dinge, die mich störten, zumeist nicht ansprechen. Äußerungen, die herablassend bei mir ankamen. Äußerungen, mit denen andere mir zu verstehen gaben, dass sie mich nicht wertschätzten. Und sicherlich waren häufig genug Missverständnisse dabei. Sicherlich haben andere sich häufig nur etwas ungünstig ausgedrückt, ohne etwas in diese Richtung zu meinen. So lange ich geschwiegen habe, konnte ich das nie erfahren

One girl - one pot: Fünf Ideen für herbstliche One Pot Gerichte

Mittwoch, 8. November 2017
Endlich gibt es mal ein Trend-Gericht, das einfach nur perfekt für mich ist - die One Pot-Gerichte! Sie sind, und das gefällt mir, super einfach und sehr aromatisch. Schließlich wird alles in einem Topf gekocht und dadurch nimmt alles von einander das Aroma an. Und sie passen ganz wunderbar in meine vollwertige, fettarme, vegane Ernährung.
Da ich euch eh ein paar herbstliche Essensideen zeigen wollte, werden es nun One Pot Gerichte. Und gerade Wintergemüse eignen sich so wie so für Eintöpfe. Wieso nicht auch für andere Gerichte, die in nur einem Topf gekocht werden?! Das ist auch für mich eine Gelegenheit, damit mehr herum zu experimentieren. Ich verwende dabei bevorzugt, aber nicht ausschließlich Gemüse, das im Herbst Saison hat. Ich bin von dem ausgegangen, das ich im Oktober regional auf dem Wochenmarkt bekommen habe.
 

Reis-Linsen-Eintopf
Zutaten: Naturrundkornreis, Belugalinsen, Knollensellerie, Wurzelpetersilie, Lauch, Möhre, Tomate (erst gegen Ende hinzugefügt), Blumenkohl, frischer Ingwer, frischer Kurkuma, Salz, Pfeffer.

Zero Waste: Ich teste Stoffslipeinlagen

Sonntag, 5. November 2017
Hallo ihr lieben Leute :)
Heute erzähle ich euch, warum ich in einem Onlineshop für Stoffwindeln bestelle ;-) Keine Sorge, ich bin nicht ungewollt schwanger geworden.
 
Wie bereits in meinem ersten Zero Waste Blogpost erwähnt, habe ich mir Stoffslipeinlagen gekauft und somit meine hauptsächliche Restmüllquelle beseitigt. Das heißt, ich brauche gar keinen Mülleimer mehr. Den Restmüll der letzten Wochen habe ich in einem Glas gesammelt. Der Mülleimer steht nun ohne Müllbeutel in meinem Bad herum und ich weiß noch nicht so ganz, was ich nun damit anfangen soll. Ich kann mir kaum vorstellen, dass den noch jemand haben will. Es ist nun mal ein gebrauchter Mülleimer. Also einfach seinem früheren Inhalt hinterher?