Weihnachtliche Mousse au Chocolat | vegan, zuckerfrei, relativ fettarm, sojafrei

Freitag, 8. Dezember 2017
 
 
Heute teile ich mit euch eine Rezeptidee, die ein gelungener Unfall ist. Es ist das Essen, das ich zur Weihnachtsfeier unserer Veggie-Uni-Gruppe mitgebracht habe. Eigentlich wollte ich weihnachtliche Schokodattelbällchen machen. Das war allerdings ziemlich improvisiert, da ich ein Rezept für den Hochleistungsmixer mit dem Pürierstab nachmachen wollte und mich - wie immer - so wie so nicht an die Mengenangaben gehalten habe. So wurde der Teig viel zu flüssig und klebrig, um daraus Bällchen zu formen. Dafür war er aber der leckerste Kuchenteig, den ich je gegessen habe. Also habe ich ihn mit Wasser verdünnt und Mousse au Chocolat daraus gemacht. Eine recht gesunde Variante der Mousse au Chocolat, kommt sie ohne Zucker (bis auf den, der natürlicherweise in Datteln enthalten ist) oder Tierprodukte aus und basiert neben den Datteln auf Haferflocken. Sie schmeckt allerdings nicht so, als könnte sie irgendwie gesund sein ;-)

Da es ein improvisiertes Essen ist, kann ich euch keine genauen Mengenangaben nennen, sondern nur schätzen. Aber bei einer Creme ist das auch nicht so wichtig wie bei Dattelbällchen. Wenn ihr genau solche Chaosköche seid wie ich, könnt ihr alles nach Gefühl in die Schüssel schütten.
 
 
Zutaten (nach Gefühl) für eine Schüssel:
ca. 150g Datteln (am Vortag in Wasser einweichen)
ca. 250g feine Haferflocken
2 EL Mandelmus
3 EL Kokosraspel
1 MSP Lebkuchengewürz
evtl. 1 MSP gemahlene Vanille
mit Kakaopulver abschmecken
so viel Wasser, bis die Mousse die richtige Konsistenz hat
 
Zubereitung:
Die Datteln werden am Vortag eingeweicht. Das Wasser gießt ihr weg, damit die Mousse nicht viel zu süß wird. Alternativ könnt ihr aber wahrscheinlich auch weniger Datteln nehmen und das Einweichwasser für die Mousse verwenden.
Nun gebt ihr alle Zutaten  in eine Schüssel und püriert sie mit dem Pürierstab. Im Mixer funktioniert das natürlich auch. Wenn ihr etwas Crunch durch die Kokosraspeln wollt, solltet ihr sie allerdings erst hinterher unterrühren.
Wie viel Kakao ihr verwendet, schmeckt ihr am besten ab.
Wenn die Mousse au Chocolat noch zu fest ist, könnt ihr noch Wasser unterrühren.
Ist sie zu süß, könnt ihr das mit Wasser, Kakao und/oder Haferflocken ausgleichen.
 

Kein schönes Bild, aber hier erkennt man wenigstens mehr ;-)

Wie immer ein wenig chaotisch und improvisiert (sowohl das Rezept, als auch die Bilder), aber ich wollte das Rezept gerne mit euch teilen, da es wunderbar in die Weihnachtszeit passt :-)
 
Herzlichst
eure Nicole

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen